Lagerhallen

Sie brauchen schnell und einfach mehr Lagerfläche? Entdecken Sie unsere Lagerhallen.

  • Kalthallen und isolierte Hallen aus Aluminium sind günstig und funktional.
  • Die Systemhallen werden in kürzester Zeit montiert – viel schneller als Stahlhallen.
  • Wir passen den Hallenbau flexibel an die Anforderungen Ihres Unternehmens an.

Entdecken Sie unsere Leichtbauhallen. Profitieren Sie von unserer rund 100-jährigen Erfahrung als Hersteller. Schon nach kurzer Zeit übergeben wir Ihnen das Gebäude schlüsselfertig. Und wenn Sie es länger nutzen wollen? Zertifiziert sind unsere Bauten für eine Standzeit bis 50 Jahre.

Günstige Kalthalle

Eine Lagerhalle ohne Wärmedämmung wie die Kalthalle Safe+ ist günstig. Sie bietet Witterungsschutz und Diebstahlschutz für temperatur-unempfindliches Lagergut. Genutzt wird sie auch als Wartungshalle, Fahrzeughalle oder Flugzeughangar.

Mehr zur Kalthalle Safe+
Isolierte Halle

Lagerhallen mit Wärmedämmung wie die Warmhalle Therm+ haben eine Wandverkleidung aus Iso-Paneelen, wodurch sie Frostschutz für empfindliches Lagergut bieten. Zusätzlich reduziert sich der Energieaufwand beim Beheizen und auch der Lärmschutz wird erhöht.

Mehr zur isolierten Halle Therm+
Einfache Überdachung

Als offene Lagerhalle sorgt die Überdachung Cover+ für einfachen Schutz vor Regen und UV-Strahlung. Als Vordach an Giebel- oder Seitenwänden bietet die Überdachung auch für große Lagerhallen Lösungen für Belieferung oder Kommissionierung im Trockenen.

Mehr zur Überdachung Cover+

Konstruktion und Bauweise der Lagerhallen

Die Konstruktion der Aluminiumhallen  nach DIN EN 1991 Eurocode besteht aus Hallenprofilen, Wandverkleidungen und Überdachungen. Die industriell vorgefertigten Einzelteile werden statisch kostengünstig nach einem Baukastensystem zusammengesetzt. Die Montage von 1000 m² dauert eine Woche. Anders als bei einer Lagerhalle aus Stahl ist hier keine teure, zeitaufwendige Einzelstatik notwendig.

Welche Faktoren sind für die Konstruktion wichtig?

  • Die Stärke der Profile hängt von den Wind- und Schneelasten am Hallenstandort ab.
  • Als Wandverkleidung wird bei Kalthallen in Leichtbauweise robustes Trapezblech verwendet. Bei isolierten Leichtbauhallen werden Iso-Paneelen eingesetzt.  
  • Die Bedachung aus hochreißfestem Industrie-PVC ist langlebig und lichtdurchlässig.
  • Isolierte Dachplanen oder „harte Bedachungen“ für mehr Brandschutz sind möglich.

Aluminiumhallen werden in der Industrie vielfältig eingesetzt, da sie durch ihre Bauweise sehr kostengünstig sind. Anders als bei Stahlhallen oder Hallen aus Stahlbeton muss in vielen Fällen kein Fundament gebaut werden.

Bei Lagerhallen ohne Fundament reduziert sich die Bauzeit um rund vier Wochen im Vergleich zu einer Stahlhalle und es können pro 1000 m² Kosten von rund 100 000 Euro eingespart werden. Im Boden verankert werden die Leichtbauhallen mit Erdnägeln. Herchenbach bietet im Full-Service eine Vormontage-Untersuchung an. Dabei wird geprüft, ob der Boden für die Verankerung mit Erdnägeln geeignet ist.  

Schwerlastdübel sind eine Alternative, wenn der Untergrund für einen Hallenbau ohne Fundament nicht geeignet ist, weil dort zum Beispiel Leitungen verlaufen oder weil baurechtlich etwas dagegenspricht. Doch auch hier zeigt sich der Vorteil von Aluminiumhallen: Das Fundament wird weniger beansprucht als bei einer gleichgroßen Stahlhalle.

Benötigt man für den Lagerhallenbau eine Baugenehmigung?

Schnellbauhallen brauchen bis zu sechs Monate keine Baugenehmigung. Nach DIN 13783 für „fliegende Bauten“ reicht die Vorlage eines Prüfbuchs mit TÜV-geprüfter Statik beim Bauamt aus. Für Lagerhallen von Herchenbach liegen für rund 500 Hallen-Geometrien TÜV-geprüfte Statiken vor. Damit kann die Metallhalle direkt gebaut und sofort genutzt werden.

Während der Zeit, die die Halle ohne Baugenehmigung genutzt werden darf, unterstützen die Hallenbauexperten dabei, die Formulare für das Bauamt zusammenzustellen. Mit der Baugenehmigung ist die Nutzung als dauerhafter Bau nach DIN 1991 zulässig. Zertifiziert sind die Lagerhallen aus Metall für eine Standzeit bis zu 50 Jahren.

 

Lagerhallen für jeden Anwendungsbereich

Die Anforderungen an eine moderne Lagerhalle sind je nach Lagergut und Nutzungszweck unterschiedlich. Ob eine Gewerbehalle mit oder ohne Wärmedämmung gebaut wird, hängt davon ab, ob temperaturempfindliche Rohstoffe, Waren oder Maschinen gelagert werden. Als Spezialist für Industriehallen bietet Herchenbach Lagerlösungen für unterschiedlichste Branchen.

Mobile Lagerhalle

Benötigen Unternehmen mehr Lagerfläche am Produktionsstandort, ist eine kleine Lagerhalle im Leichtbau schnell aufgebaut. Auch bei großen Hallen, die nur eine bestimmte Zeit gebraucht werden, sind mobile Lagerhallen eine günstige Lösung.

Praktisches Lagerzelt 

Die einfachste Form der Lagerung im Lagerzelt ist die Bodenlagerung. Gestapelt werden können die Güter nur, wenn die untersten Teile tragfähig genug sind. Die Höhe kann nicht optimal genutzt werden. 

Effizientes Regallager

Mit Regalen lässt sich die Kapazität effizient erhöhen, da auch die Raumhöhe genutzt wird. Wegen der hohen Belastung der Regale ist eine Bodenplatte notwendig. Mit Schwerlastdübeln kann die mobile Halle im Boden verankert werden.

Lagerhallen für Getränkeindustrie

Für Leergut eignet sich die Kalthalle Safe+ oder eine reine Bedachung. Beide Lager-Varianten bieten ausreichend Witterungsschutz. Für Vollgut ist nicht nur Frostschutz wichtig. Auch eine 100 % lichtundurchlässige Bedachung ist möglich.

Lebensmittel sicher lagern

Vollisolierte Lagerhallen können mit Klimageräten ausgestattet werden. Neben großen Gebäuden sind für Lebensmittel-Lieferdienste vor allem mobile Hallen als Microlager interessant. Sie sparen Kosten auf der „Letzten Meile“.

Reifenlager für Automobilindustrie

Die optimale Lagertemperatur für Autoreifen liegt zwischen dem Gefrierpunkt und +25 Grad Celsius. Da das Material extrem brennbar ist, sind Brandmeldeanlagen, harte Bedachung und Rauch-Wärme-Abzug erforderlich.  

Lager für Papier und Kartonagen

Für Materialien der Papier- und Verpackungsindustrie ist Trockenheit besonders wichtig. Die Bedachung der Halle kann mit einem Kondenswasserschutz ergänzt werden. Die Wandsockel-Abdichtung schützt den Lagerraum vor eindringendem Wasser.

Auch mit Frostschutz: Baubranche

Für Schüttgüter gibt es ebenso die passende Lagerlösung wie für Lagergüter, die nicht unter 0 Grad Celsius gelagert werden. Zum Beispiel bietet die Warmhalle Frostschutz für Spachtelmassen. Breite Tore garantieren einen optimalen Arbeitsablauf.

Welche Hallengrößen gibt es?

Gebaut werden unsere Hallen in einer freitragenden Breite von 5 bis 40 m und Traufhöhen von 3,4 m bis 6,4 m. Entscheidend für die Höhe ist, ob das Lagergut mit Paletten, Gitterboxen oder Regalen gestapelt werden soll. Mit der Wahl der passenden Trauf- und Firsthöhen lässt sich das Lagervolumen maximieren. Die Länge ist in Binderabständen von 4 und 5 m frei wählbar. 

Nachhaltiger Hallenbau

Weniger CO2 beim Transport: Leichtbauhallen sind nachhaltig und umweltschonend. Zwar ist bei der Aluminiumproduktion Energie nötig – wie bei den Baustoffen Stahl oder Stahlbeton auch. Durch das geringere Gewicht der Profile (bei gleichzeitig hoher Stabilität) wird aber beim Transport CO2 gespart.

Geringer Flächenverbrauch: Beim Bau ohne Fundament werden ökologisch wertvolle Flächen nicht versiegelt. Das Gebäude kann rückstandslos entfernt werden. Außerdem ist die Recyclingquote hoch. Das schont Ressourcen. Weil Herchenbach mit einer einzigen hochfesten Legierung für die Aluminiumprofile arbeitet, gibt es selbst beim Zuschnitt keinen Materialverlust.

98% wiederverwendbar: Besonders nachhaltig sind die Systembauhallen aber, weil sie nicht verschweißt, sondern verschraubt sind. So können sie einfach erweitert oder abgebaut, im Baukastensystem neu kombiniert und wieder an anderer Stelle aufgebaut werden. 98% der Einzelteile sind dabei wiederverwendbar.

Lagerhalle kaufen oder mieten?

Unternehmen sind darauf angewiesen, kurzfristig auf Änderungen am Markt reagieren zu können. Wollen Sie sich von Störungen der Lieferkette unabhängig machen und schnell mehr Lagerfläche nutzen, stellt sich die Frage: Soll ich kaufen oder mieten? Herchenbach bietet für beide Finanzierungsoptionen günstige Lagerhallen an.

Lagerhalle mieten

Lagerhalle mieten oder leasen? Das ist für Unternehmen eine günstige Alternative, die in ihren Planungen flexibel bleiben und nicht viel Kapital binden wollen.

  • Ob Sie eine kleine Lagerhalle oder eine große Lagerhalle mieten wollen – wir bieten Gewerbehallen zur Miete kurzfristig auch für eine kurze Nutzungsdauer an.
  • Eine mobile Lagerhalle günstig zu mieten schont das Investitionsbudget, weil der Preis nicht auf einmal gezahlt werden muss.
  • Durch die günstigen Mietoptionen für Lagerfläche entstehen Kosten nur so lange, wie der Bau auch wirklich benötigt wird.
  • Je länger die Lagerhallenmiete ist, desto günstiger wird der Preis pro m².
  • Nach Ablauf des Mietvertrags ist eine Verlängerung einfach möglich.

Lagerhalle kaufen

  • Der Lagerhallen-Kauf eignet sich für Unternehmen, die langfristig planen können und schon jetzt wissen, dass ihr Lagerbedarf in diesem Standort dauerhaft besteht.
  • Um eine Gewerbehalle zu kaufen, ist Liquidität nötig. Ob Sie eine große oder kleine Lagerhalle kaufen: Die Kosten fallen auf einmal an.
  • Den günstigsten Kaufpreis errechnen die Vertriebsmitarbeiter von Herchenbach im persönlichen Gespräch. 

Unsere Preise

Wie kommen Sie an die günstigsten Lagerhallen-Preise? Unsere Hallenexperten erstellen Ihnen schnell und unverbindlich Ihr persönliches Angebot – egal ob Sie einen Kauf oder die Miete der Lagerhalle planen. Einen ersten Überblick liefert die Seite "Preisübersicht". Dort gibt es eine Übersicht mit den Baukosten pro m² Lagerhalle für die unterschiedlichen Hallentypen.

Wie setzen sich die Kosten für eine Lagerhalle zusammen?

Entscheidend für die Lagerhallen-Baukosten sind neben der Hallengröße und dem Hallentyp auch die verwendeten Profile und die Wandverkleidung.

Grundsätzlich gilt bei den Kosten für eine Lagerhalle:

  • Ein Hallenbau in Leichtbauweise ist günstiger als Bauvorhaben aus Stahl, Holz oder Stahlbeton.
  • Bei Trapezblechen sinken die Baukosten im Vergleich zu einem Hallenbau mit Wänden aus Iso-Paneelen.
  • Bei Toren und Docks stehen Varianten zu unterschiedlichen Preisen zur Auswahl. Schiebetore bieten dabei das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis.
  • Weitere  Kosten hängen von zusätzlicher Ausstattung wie Fenstern ab.

Bauen Sie mit uns Ihre Lagerhalle. Wir rechnen für den Standort, an dem Sie Ihr Bauvorhaben planen, optimale Konditionen aus.  

 

Unsere Full-Service-Leistungen

Zuverlässige Beratung ist unsere Leidenschaft. Nutzen Sie unsere Expertise. Direkt nach der ersten Kontaktaufnahme steht Ihnen ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen plant er den Hallenbau nach Ihren Anforderungen in Herchenbach-Qualität. Er unterstützt Sie bei allen Fragen zu Finanzierung, Brandschutz und Baugenehmigung. Sicherheit über die Beschaffenheit des Standorts gibt die Vormontage- Untersuchung. Sie kann aus unseren Full-Service-Leistungen flexibel dazugebucht werden. Auch nach Projektabschluss steht Ihnen unser Kundenservice für Umbauten oder Reparaturen zur Verfügung.

Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns an

+49 2242 96996-0

oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service und wir melden uns innerhalb der nächsten 24 Stunden bei Ihnen!

Weitere Themen

Produktübersicht
Unsere Leichtbauhallen im Überblick
Überdachung, Kaltlagerhalle und Warmlagerhalle: unsere Produkte auf einen Blick!
Mehr erfahren
Referenzen
Unsere Referenzen im Überblick
Branchenexpertise trifft auf innovative Produktlösungen!
Mehr erfahren
Leistungen
Unser Full-Service Paket im Überblick
Unsere Leistungen sind umfassend und aufeinander abgestimmt.
Mehr erfahren