Vorteile nutzen: Steuern sparen beim Kauf einer Leichtbauhalle

Leichtbauhallen sind nicht nur schnell aufgebaut. Beim Kauf bieten sie auch besondere Steuervorteile. Insgesamt sind sie deutlich günstiger als eine Stahlhalle oder ein Massivbau.

| Lesedauer: 3min.

Leichtbauhalle abschreiben: Wie geht das?

Damit Dienstleistungen angeboten oder Produkte hergestellt werden können, muss ein Unternehmen materielle und nicht materielle Güter anschaffen. Computer und Bürostühle gehören genauso dazu wie Vertriebsrechte oder Lizenzen und natürlich auch die Gebäude, ganz gleich, ob sie aus Aluminium, Stahl oder Stahlbeton errichtet wurden. Alle werden über einen längeren Zeitraum genutzt. In dieser Zeit nutzen sie sich ab. Je nach Länge der Nutzungsdauer unterscheidet sich, über wie viele Jahre ein Wirtschaftsgut aus dem Anlagevermögen abgeschrieben werden kann. 

Bei der Abschreibung wird der Anschaffungspreis steuerlich geltend gemacht. Allerdings kann nicht der komplette Betrag auf einmal bei der Steuererklärung angegeben werden, um die Steuerlast zu senken. Vielmehr wird der Kaufpreis über mehrere Jahre verteilt. Über wie viele Jahre ein Computer oder ein Gebäude abgeschrieben werden können, lässt sich mit Hilfe der AfA-Tabellen (Tabellen für die Absetzung für Abnutzung oder auch Abschreibungstabellen) bestimmen. Herausgegeben wurden sie vom Bundesfinanzministerium.  In ihnen ist – unabhängig davon, wie lange die Güter im konkreten Fall genutzt werden ­– festgelegt, über wie viele Jahre abgeschrieben werden darf. Aus dem Anschaffungspreis und der Nutzungsdauer ergibt sich dann die Höhe der Abschreibung pro Jahr.

Was ist eine Leichtbauhalle aus steuerrechtlicher Sicht?

In den "Allgemeinen Vorbemerkungen zu den AfA-Tabellen" veröffentlichte das Bundesfinanzministerium 2001 die folgenden Definitionen für "Leichtbauweise" und "massiv". Sie gelten für alle nach dem 31. Dezember 2000 angeschafften Hallen.

  • Leichtbauweise: Bauausführung im Fachwerk oder Rahmenbau mit einfachen Wänden z.B. aus Holz, Blech, Faserzement o.ä., Dächer nicht massiv (Papp-, Blech- oder Wellfaserzementausführung)
  • Massiv: Gemauerte Wände aus Ziegelwerk oder Beton, massive Betonfertigteile, Skelettbau, Dächer aus Zementdielen oder Betonfertigteilen, Ziegeldächer.

Leichtbauhallen von Herchenbach bestehen aus verschraubten Aluminiumprofilen, in die bei der Kalthalle Safe+ Wände aus Trapezblech eingezogen werden. Bei Cover+ handelt es sich um eine reine Bedachung. Bei beiden Produkttypen besteht die Bedachung aus einem Industrie-PCV. Dieses hochwertige Dachtextil ist sehr belastbar (250 kg/m²), weist eine hohe UV-Beständigkeit auf und schützt zuverlässig vor UVA- und UVB-Strahlen. Im Sinne des Steuerrechts handelt sich bei dem Industrie-PVC allerdings nicht um eine „massive“ Bedachung, so dass die Abschreibungsmöglichkeiten für die „Leichtbauweise“ gelten.

Warum punkten Aluminiumhallen bei der Steuer gegenüber Stahlhallen und Massivbauten?

Aluminiumhallen, Stahlhallen und Massivhallen unterscheiden sich nicht nur im verwendeten Baumaterial, sondern auch in der Bauweise. Deshalb werden sie steuerrechtlich zu unterschiedlichen Typen zusammengefasst. Die von Herchenbach angebotenen Aluminiumhallen fallen in die Rubrik Leichtbauweise. Diese mobilen Hallen können über einen Zeitraum von 14 Jahren abgeschrieben werden. Bei Stahlhallen beträgt die Abschreibungsdauer 20 Jahre, bei Massivbauten sogar 50 Jahre. Damit kann bei Leichtbauhallen bereits ab dem ersten Jahr ein höherer Teil des Anschaffungspreises (Anschaffungspreis geteilt durch 14) steuermindernd eingesetzt werden als bei einer Stahlhalle (Anschaffungspreis geteilt durch 20) oder einem Massivbau (Anschaffungspreis geteilt durch 50).

Welche Vorteile haben Leichtbauhallen gegenüber Stahlhallen und Massivbauten außerdem?

Leichtbauhallen werden in Schnellbauweise im Baukastensystem errichtet.

  • Für über 500 Hallengeometrien liegen bei Herchenbach bereits TÜV-geprüfte Statiken vor, die Kosten für eine teure Einzelstatik entfallen.
  • In vielen Fällen kann die Halle ohne Fundament mit der günstigen Erdnagelverankerung errichtet werden, auch das senkt die Kosten deutlich gegenüber einer Lagerhalle oder Logistikhalle aus Stahl oder Stahlbeton.
  • Da die Aluminiumprofile der Leichtbauhallen verschraubt und nicht verschweißt sind, lässt sich die Halle einfach demontieren, wenn sie nicht mehr gebraucht wird.
  • 98 % der Teile lassen sich in einem neuen Hallenbau nachhaltig weiterverwenden. Hallen, die bei Herchenbach gekauft wurden, lassen sich deshalb sinnvoll weiterverkaufen, wenn sie am bisherigen Hallenstandort nicht mehr gebraucht werden.

Zeichnet sich allerdings bereits beim Bau ab, dass die Halle nur für einen kurzen Zeitraum am vorgesehenen Standort bleiben wird, ist die Miete die sinnvollere Option.

Diese Vorteile bietet die Hallenmiete

Neben den steuerlichen Vorteilen für Leichtbauhallen bietet der Hallenkauf auch Nachteile. Unabhängig davon, ob die Halle aus Aluminium, Stahl oder Stahlbeton errichtet wird, muss beim Kauf direkt die komplette Kaufsumme bezahlt werden. Für Unternehmen, die eine hohe Liquidität besitzen, ermöglicht der Kauf, die Kosten sinnvoll steuermindernd einzusetzen. Unternehmen, die nicht über eine hohe Liquidität verfügen, stellt das dagegen vor eine große Herausforderung. Für sie ist Miete die günstigere Option.

  • Die Kosten für die Halle werden nicht auf einmal, sondern in günstigen monatlichen Mietzahlungen beglichen.
  • Die Miete kann jedes Jahr in voller Höhe von der Steuer abgesetzt werden.
  • Die Auf- und Abbaukosten werden über die Mietdauer amortisiert.
  • Wird die Halle länger benötigt als ursprünglich geplant, wird der Mietvertrag einfach verlängert.

So rechnet sich eine Herchenbach-Halle

Leichtbauhallen von Herchenbach bieten nicht nur eine optimale Lager- oder Logistiklösung für unterschiedlichste Branchen. Als Hallenanbieter für die Industrie mit tausenden bereits realisierten Hallenprojekten bieten wir zudem die Expertise für unterschiedliche Optionen wie Kauf oder Miete. Brauchen Sie die Halle nur kurz oder über einen langen Zeitraum? Haben Sie gleich ein größeres Budget zur Verfügung, das sie mit den Abschreibungsvorteilen für Leichtbauhallen gegenüber Stahl- und Massivbau steuermindernd einsetzen wollen? Oder zahlen Sie lieber günstige Mieten, die sie direkt komplett absetzen können? Kommen Sie mit uns ins Gespräch. Wir entwickeln für Ihren Lager- und Logistikbedarf nicht nur die passende Hallenlösung, sondern rechnen Ihnen auch den besten Preis für Ihre Halle aus. Doch ganz egal, ob Sie sich für Kauf oder Miete entscheiden: Die Leichtbauhalle ist günstiger als eine Stahlhalle oder ein Massivbau. Fragen Sie uns. Wir rechnen es Ihnen aus.

Diesen Artikel teilen