Hallen bereits ab einer Standzeit von 3 Monaten mieten. Jetzt über das neue Angebot von Herchenbach informieren.

Mehr zur Kurzzeitmiete

Leichtbauhallen mieten bereits ab 3 Monaten

Herchenbach bietet seine Leichtbauhallen zu günstigen Mietkonditionen an. Neben der klassischen Miete gibt es die Kurzzeitmiete. Dabei bestehen Unterschiede.

| Lesedauer: 3min.

Die Container kommen früher als erwartet? Die Produktion läuft besser als geplant? Lagerbedarf kann nicht nur kurzfristig, sondern auch nur für einen kurzen Zeitraum entstehen. Sind die Güter aus dem Container weiterverarbeitet, die produzierten Produkte verkauft, kann der zusätzliche Lagerraum schnell überflüssig werden. Und Geschäfte, die Fläche für einen Saisonverkauf brauchen, wissen ohnehin: Ist die Zeit um, muss alles raus.

Wer Zelthallen mietet statt kauft, bleibt in diesen Situationen flexibel. Durch die günstigen Mietkonditionen wird die Halle nur so lange gezahlt, wie sie wirklich benötigt wird. Anders als eine feste Miethalle, in der Flächen angemietet werden, steht eine Leichtbauhalle von Herchenbach während der Mietzeit genau an dem Standort, wo sie gebraucht wird. Sie ist in kurzer Zeit montiert (1000m² in einer Woche) und genauso schnell demontiert.

Neben der klassischen Miete ab 12 Monaten bietet Herchenbach auch eine Kurzzeitmiete ab 3 Monaten an. Errichtet werden die für den B2B-Bereich konzipierten Schnellbauhallen unabhängig von der Mietdauer in gewohnter Herchenbach-Qualität. Deshalb sind sie eine hochwertige Raumlösung, die nicht nur Witterungs- und Diebstahlschutz bietet, sondern auch für den Einsatz im Kundenkontakt geeignet ist.

Kurzzeitmiete oder klassische Miete

Was sind die Unterschiede?

Produktpalette:

In der Kurzzeitmiete ab 3 Monaten werden die beliebtesten Herchenbach-Industriezelte angeboten - die Kalthallen aus dem Baukastensystem. Die Hallen sind besonders schnell lieferbar. Da Statiken vorliegen, verkürzt sich die Planungszeit deutlich.

Bei der klassischen Hallenmiete ab 12 Monaten steht die komplette Herchenbach-Produktpalette zur Auswahl. Außer den Kalthallen aus Trapezblech werden auch isolierte Hallen sowie reine Überdachungen angeboten. Zu den Hallen aus dem Baukastensystem, für die Statiken vorliegen, können Projekte mit Sonderstatiken umgesetzt werden.

Baugenehmigung:

In der Kurzzeitmiete können die Hallen für bis zu 6 Monate als „fliegender Bau“ errichtet werden. Damit können die Industriezelte ohne Baugenehmigung genutzt werden. Für die Halle wird ein Prüfbuch vorgelegt. Der Bau wird lediglich beim Bauamt angezeigt.

Bei der klassischen Hallenmiete muss ein Bauantrag eingereicht werden. Im „Full-Service“ übernimmt Herchenbach die Kommunikation mit dem Bauamt. Im „Safe&Fast“-Prozess kann die Miethalle bereits gebaut werden, ohne dass ein Bauantrag vorliegt. Bis zu 6 Monate kann die Halle genutzt werden, während die Kommunikation mit dem Bauamt erfolgt. Wird die Baugenehmigung wider Erwarten nicht erteilt, baut Herchenbach die Halle kostenneutral wieder ab.

 

Leichtbauhallen vom Experten

Das sind die Vorteile

Ob Kurzzeitmiete oder klassische Miete – eines bleibt in beiden Fällen gleich: Die Herchenbach-Qualität. Die Leichtbauhallen aus robusten Aluminiumprofilen sind für den Einsatz im B2B-Bereich vorgesehen. Tausende Hallenprojekte hat Herchenbach bereits erfolgreich umgesetzt.

Anders als der Kauf ist die Miete eine wirtschaftliche Lösung für alle, die nicht genau wissen, wie lange ihr Lagerbedarf besteht. Je nach Mietdauer werden besondere Konditionen angeboten, gezahlt wird nur solange der Bedarf besteht. Es wird kein Investitionsbudget gebunden.

Egal ob nur für 3 Monate oder für einen langen Zeitraum – bei jedem Bauprojekt steht ein persönlicher Ansprechpartner in allen Bauphasen zur Verfügung. Kunden profitierten von optimierten Prozessen. Auch nach der Schlüsselübergabe steht der Kundenservice bei allen Fragen zur Verfügung. Die Demontage wird einfach und unkompliziert organisiert.

Durch die Miete können die Hallen zudem wieder in den Nutzerkreislauf eingebracht werden. Das macht den Miethallenbau sehr nachhaltig.  Da die Aluminiumprofile verschraubt und nicht verschweißt sind, lassen sie sich einfach in einem weiteren Hallenprojekt weiterverwenden.

 

Diesen Artikel teilen