1000 m² in einer Woche – die schnelle Montage einer Lagerhalle

Leichtbauhallen haben einen großen Vorteil: Sie sind als Lagerhalle unschlagbar schnell aufgebaut: 1000 m² in einer Woche. Gleichzeitig sind sie langlebig und bieten eine hohe Standfestigkeit. Entdecken Sie die schnelle Montage einer Lagerhalle im Überblick.

| Lesedauer: 4min.

Leichtbauhalle – sicher und einfach

Die Vorbereitung

  • Produktsicherheit: Werksinterne Prüfung nach EN 1090
  • Lieferqualität: genaue Dokumentation des Packvorgangs

 

Eine 1000 m²-Aluminium-Leichtbauhalle von Herchenbach besteht aus 3250 Einzelteilen. Sie werden bereits in der Woche vor der Montage im Lager in Hennef zusammengepackt. Das Lagerlogistik-Team von Herchenbach unterzieht sicherheitsrelevante Teile einer werkinternen Prüfung. Außerdem wird der Packvorgang detailliert dokumentiert, damit auch wirklich jedes Teil geliefert werden kann, was benötigt wird. Die genaue Prüfung im Herchenbach-Lager führt zu einer äußerst geringen Fehlerquote. Kunden profitieren vom hohen Grad an Liefersicherheit und Liefertreue.

Aluminiumhalle bauen

Die Lieferung

  • Geringes Ladegewicht der Aluminiumhallen verglichen mit Stahlhallen
  • 2 Lkw Material für eine 1000 m²-Halle

Bereits donnerstags vor dem Montagebeginn am Montag verlassen die Lkw, die die Baustellen von Herchenbach im europäischen Ausland beliefern, den Standort Hennef in Nordrhein-Westfalen. Freitags machen sich dann die Lkw für die Projekte in Deutschland auf den Weg. Das Material für eine 1000m²-Aluminum-Leichtbauhalle von Herchenbach passt dabei auf zwei Lkw. Aufgrund der geringen Dichte hat eine Aluminiumhalle nur 30 Prozent des Gewichts einer Stahlhalle – bei großer Standfestigkeit und Langlebigkeit.

Lagerhalle ohne Fundament

Die Verankerung

  • Günstig mit der Erdnagelverankerung
  • Zeitersparnis, weil kein Fundament nötig ist

Da Aluminiumhallen sehr leicht sind, bietet sich in vielen Fällen die günstige Erdnagelverankerung an. Herchenbach bietet im „Full-Service“ eine Vormontage-Inspektion an. So können Kunden sicher und einfach prüfen lassen, ob die bei ihnen vorhandene Fläche für eine Erdnagelverankerung geeignet ist.

Zu den ersten Arbeiten des Montageteams am Montagmorgen gehört es dann, die Ankerplatten auf dem Boden auszulegen, an denen die Halle befestigt wird. Mehrfach wird geprüft, ob die Hallenmaße richtig und die Ankerplatten an den passenden Stellen ausgelegt wurden. Dann folgt die Verankerung in drei Schritten. Mit einem kurzen Hammerschlag werden die Erdnägel im passenden Ankerplattenloch fixiert, anschließend werden sie mit einem Presslufthammer in den Boden eingebracht. Zum Abschluss prüft ein Mitarbeiter des Montageteams noch einmal, ob die Erdnägel tief genug und sicher sitzen.

Wie viele Erdnägel in welcher Größe verwendet werden, hängt nicht nur von der Größe der Halle ab, sondern auch von den Wind- und Schneelasten, die die Leichtbauhalle aushalten soll.

Der größte Herchenbach-Erdnagel hat ein Gewicht von 14 kg.

Leichtbauhalle im Baukastensystem

Das Gerüst

  • Spannweite: bis 40 m freitragende Breite - darüber hinaus Mehrschiffigkeit möglich
  • Traufhöhe: bis 7,40 m
  • Länge: frei wählbar gemäß dem Rastermaß 4 und 5 m

 

Das Prinzip einer Aluminiumleichtbauhalle ist immer gleich. Zwei Stützen werden mit Traufeinsätzen mit zwei Dachriegeln verbunden. Der Firsteinsatz, die Verbindung der beiden Dachriegel, bildet das Dreieck in der Spitze des Hallendachs. Aus diesen Teilen wird am Boden ein Rahmen montiert. Die Länge einer Leichtbauhalle ist beliebig, je nach Länge werden unterschiedlich viele Rahmen bereits am Boden zusammengebaut.

Durch das Baukastensystem ist eine Aluminiumhalle günstiger. Außerdem werden - im Gegensatz zu Stahlhallen - in vielen Fälle die Kosten für ein Fundament gespart. Für den Rahmen und Stützen befinden sich im Baukasten aktuell 4 Profile. Sie werden abhängig von der Hallengröße sowie Wind- und Schneelasten in einem Binderabstand von 4 oder 5 m gesetzt. Hallen mit einem Binderabstand von 4 m können mehr Schneelasten tragen.

Aluminiumhalle: Schnell viel Lagerfläche

Der Aufbau

  • In kürzester Zeit aufgerichtet und gesichert
  • Zusätzliche Sicherheit durch Windverbände

Hat das Montageteam die Rahmen am Boden vorbereitet und an den Profilen befestigt, werden die Aluminiumteile in kürzester Zeit mit dem Kran nach und nach aufgerichtet. Dann werden die Rahmen mit waagrechten Trägern, den Pfetten, am Dachfrist und am Traufeinsatz verbunden. Windverbände und Querseile sorgen für zusätzliche Sicherheit und Standfestigkeit.

Kaltlagerhalle und Warmlagerhalle

Die Wandverkleidung

  • Günstiges Trapezblech als Witterungsschutz und Diebstahlschutz
  • Iso-Paneele mit optimalen Wärmedurchgangswerten als Frostschutz
  • Tore und Türen in unterschiedlicher Ausstattung

Im Herchenbach-Baukastensystem sind die Binderabstände genormt: So kann die Wandverkleidung bereits im Vorfeld auf die passende Breite geschnitten werden. Auf der Baustelle muss das Montageteam die Wandverkleidung nur zwischen die Profile einschieben. Kunden haben dabei die Auswahl zwischen einer Kaltlagerhalle mit Trapezblech und einer Warmlagerhalle mit Iso-Paneel als Frostschutz. Die Wandverkleidung ist nicht nur schnell eingebaut, sondern kann im Schadensfall auch einzeln einfach und schnell ausgetauscht werden. Außerdem bietet Herchenbach mit einer Auswahl an Toren und Türen für jeden Lagerbedarf die passende Ausstattung.

Leichtbauhallen mit langlebiger Bedachung

Das Dach

  • Hochreißfestes Dachtextil
  • Schützt vor 98 % der UVA- und UVB-Strahlung
  • Gedämmt und ungedämmt
  • „harte Bedachung“ als Brandschutz
  • Kondenswasserschutz

 

Jede Hallenprofil ist mit einem Keder-Nut-System ausgestattet. So kann das Montageteam die Dachplane an jedem Rahmen einfach einziehen. Das Dachtextil gibt es in mehreren Ausstattungen, eine zusätzlich eingezogene Innenplane sorgt dafür, dass das Lagergut vor Kondenswasser geschützt wird.

Zubehör für Lagerhallen

So wird es perfekt

  • Kunststoffrinne. Kastenrinne, Vordach: Schutz bei Regen
  • Wandsockelabdichtung: Gegen Feuchtigkeit von außen, verringert Luftzug am Boden
  • Plattenboden oder Schwerlastboden: Ausgestattet für jeden Lagerbedarf
  • patentiertes Rauch- und Wärmeabzugssystem: Sicher bei Brandschutz
  • Beleuchtungssysteme

Steht das Gerüst, sind die Wandverkleidungen und das Dachtextil eingebracht, geht es für das Montageteam an den Feinschliff. Je nach Lagerbedarf können verschiedene Zubehörteile dazugebucht werden.

Fazit

Der schnelle und einfache Weg zu mehr Lagerfläche

Leichtbauhallen von Herchenbach sind schnell und einfach aufgebaut. Eine 1000 m²-Halle stellen die Montageteams Herchenbach in einer Woche. Das Baukastensystem bietet größtmögliche Flexibilität zu einem günstigen Preis. Ob als Kaltlagerhalle oder Warmlagerhalle – die Leichtbauhallen von Herchenbach bieten für jeden Lagerbedarf die passende Lösung.

Diesen Artikel teilen

Sie wollen mehr Informationen?